Geschichte des Backofens

Backöfen existieren bereits seit mehr als fünftausend Jahren. Doch waren damals die Backöfen nicht in Gebäuden eingebaut, die Öfen selbst waren schon halbe Gebäude. Daher wurden diese auch außerhalb der Häuser gebaut. In diesen Öfen wurden Fladen gebacken, eine Mischung aus Getreide, Milch und Fett.

Das Aussehen der antiken Backöfen

Die antiken Backöfen ähnelten einem übergroßen Bienenkorb. Zudem wurden sie von unten befeuert und das Brot wurde von Oben in den Backofen gegeben. Auch zur Zeit der Römer gab es riesige Backöfen, in denen für Tausende von Menschen Brot gebacken wurde, denn damals war Bot das Hauptnahrungsmittel. Man könnte sagen, die Römer waren dran beteiligt, dass sich der Backofen in alle Teile Europas verbreitete. Die erste Weiterentwicklung des antiken Ofens war der Steinbackofen. Er war kuppelförmig und dessen Wärmespeicherung und –Isolierung waren perfekt ausgelegt. Bevor der Steinbackofen zum Backen genutzt wurde, wurde er aufgeheizt, bis er die optimale Hitze erreicht hat und anschließend wurde das Feuer entfernt. Diese Wärme wurde während des Backens wieder abgegeben. Der Hauptvorteil dieses Ofens lag hauptsächlich darin, dass die Wärmeabgabe hier konstant blieb und es zu keinen Temperaturschwankungen kam. Auch heute noch gibt es Steinbacköfen, die genau nach diesen Prinzip funktionieren.

Der Vorläufer der Backöfen, wie man sie heute kennt, wurde erst sehr spät entwickelt, und zwar im 19. Jahrhundert. Vorher wurde in den Wohnräumen das Essen über offenem Feuer zubereitet. Diese Feuer waren jedoch ein Unsicherheitsfaktor. Damals brannten schon halbe Stadtteile ab, weil jemand auf sein Feuer nicht aufgepasst hat.  So konnte es nicht mehr weitergehen, der erste beheizte Herd kam auf dem Markt. Die meisten hatten sogar einen integrierten Backofen.  Anfangs waren diese Backöfen gemauert, erst später ab dem Jahre 1851 kam es zur Serienproduktion tragbarer Backöfen. Die ersten Herde und Backöfen wurden damals mit Holz betrieben. Anschließend folgte Öl als Brennstoff. Da die Gasversorgung der Städte optimiert wurde, wurden gasbetriebene Backöfen und –herde immer moderner. Erst in den dreißiger Jahren sollten Elektrogeräte folgen, da erst in dieser Zeit die notwendige Strom-Infrastruktur in Europa und Amerika ausgebaut wurde. In anderen Ländern, wie Asien oder Afrika, wo weder Strom noch Gasnetz vorhanden war, wurden die Backöfen sogar mit Diesel betrieben, da man es dort überall kaufen kann und der Brennstoff zudem leicht zu lagern ist.

Foto: © Kerstin Nimmerrichter /PIXELIO

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.