Backofen Kaufratgeber

Wenn es um den Kauf eines Backofens geht, sollte man wissen, dass sich die Backöfen abhängig des Herstellers stark unterscheiden können. Dennoch sollte der Backofen, den man kaufen möchte, mindestens die Grundfunktionen aufweisen sollte. In der Regel werden Backöfen nur in Kombination mit einem Kochfeld angeboten.

Backofen kaufen – was sollte man wissen?

Will man einen Backofen kaufen, sollte man unbedingt als Erste den Energieverbrauch klären, da die Strompreise in der Zukunft gewiss nicht sinken werden.  Für die Beurteilung der Energie-Effizienz-Klassen wurde ein Standardmessverfahren festgelegt. Aktuell sind Geräte der Energie-Effizienz-Klasse A am sparsamsten. Wer es noch genauer wissen möchte, sollte sich den Verbrauch auf dem EU-Label ansehen, da er hier in Kilowattstunden angegeben ist.

Backofen Kauf – welche Programme braucht man?

Bevor man sich mit einem Ofen entscheidet, sollte man sich unbedingt mit den Backofen-Programmen auseinandersetzen. Je nach Hersteller gibt es hier verschiedene Back-, Grill- und Bratprogramme. Da man hierbei schnell den Überblick verliert, haben wir  die verschiedenen möglichen Programme aufgeschlüsselt, damit Sie beim Kauf eines Backofens diesen besser beurteilen können.

a)    Pizzastufe

Viele teure Backofenausführungen besitzen eine sogenannte Pizzastufe eingebaut. Hierbei handelt es sich um eine Kombination von Unter- und Oberhitze bei Temperaturen zwischen 270 und 300  Grad. Für den Hausgebrauch handelt es sich hierbei nicht um eine wichtige Backstufe, da eine Pizza auch in einem Backofen gelingt ohne diese Stufe.

b)   Heiß-/Umluft

Bei der Heißluft handelt es sich um eine Funktion die in jedem Backofen vorhanden sein muss. Hierbei ist ein Propeller im Backofen integriert, der dafür sorgt, dass die Wärme im Ofen gleichmäßig verteilt wird, anders wie bei der Heißluft. Hierbei steigt die heiße Luft nur nach. Bei modernen Heißluft-Ofen wurde die Technik jedoch so optimiert, dass auch Gerichte auf mehreren Backblechen problemlos zubereitet werden können. Umluft ist nicht in jedem Backofen vorhanden, aber eine sinnvolle Funktion.

c)   Ober- und Unterhitze

Ober- und Unterhitze sind Standardfunktionen, die in jedem Backofen zu finden sind.

d)  Grillen

Viele Backöfen sind mit einem Grill ausgestattet. Hierbei wurden zusätzlich Heizstäbe an der Oberseite des Backofens integriert, damit Fleisch oder Fisch schön knusprig braun wird. Manche der Öfen besitzen für diese Bratfunktion sogar extra einen Drehmechanismus, um einen Braten aufgespießt im Ofen drehen zu können. Solche Öfen haben zusätzlich ein Thermometer integriert, um das Ergebnis zu optimieren.

e)  Brotbackstufe

Die Brotbackstufe startet mit einer extrem hohen Temperatur die mit der Dauer abnimmt, damit das Brot ordentlich zur Geltung kommt.

Backofen-Features – welche gibt es?

Will man einen Backofen kaufen, sollte man wissen, dass es zwei Arten von Backofen gibt, den sogenannten Einbaubackofen und den Standbackofen. Der Einbaubackofen wird in die Küche direkt eingebaut, während der Standbackofen frei in der Küche platziert wird.

  • Die Selbstreinigung

Hierbei wird im Backofen Wasser erhitzt, bis sich das Kondenswasser an den Wänden niederschlägt. Aufgrund der großen Hitze löst sich der Schmutz schnell und kann einfach mit einem Lappen abgewischt werden. Zusätzlich besitzen hochwertige Backofen eine sogenannte katalytische Rückwand. Diese muss nicht gereinigt werden, da hier aufgrund der speziellen Oberfläche eventuell haftende Speisereste sofort verbrennen. Für Backofen mit Pyrolyse wird man mehr Geld investieren müssen. Diese Technik sorgt dafür, dass der Backofen auf über fünfhundert Grad Celsius erhitzt wird, wodurch sämtliche Anlagerungen sofort zu Asche verbrennen.

  • Mehrfachverglasung

Die Mehrfachverglasung sorgt nicht nur für eine bessere Isolierung, sondern auch eine sichere Nutzung des Verbrauchers.

  • Teleskopauszüge

Teleskopauszüge sind mittlerweile Standard bei den Backöfen. Dadurch können Bleche so weit herausgezogen werden, ohne herunterzufallen.

  • Innenmaterial

Natürlich ist ein Ofen auch anhand seines Innenmaterials zu beurteilen. Das sollte mindestens aus Emaile gefertigt sein, damit der Ofen kratzfest ist bzw. sich leicht reinigen lässt.

  • Programmierbare Steuerung

Über die programmierbare Steuerung kann der Backofen je nach Gericht passend programmiert werden. Je nach dem lässt sich die Backdauer bzw. auch die Temperatur individuell programmieren. Dazu gehört auch, dass die Temperatur automatisch ansteigt oder fällt.

  • Display

Viele moderne Backofen besitzen ein Display auf diesem wird neben der Uhrzeit und der Backdauer, auch die Temperatur dargestellt. Weitere Faktoren, anhand derer man seinen Backofen auswählt, sind die Geräuschentwicklung, die Leistung, die Restwärmenutzung oder das Zubehör. Natürlich ist für den Kauf des Backofens auch die Betriebsart entscheidend. Gasöfen sind nun mal schneller heiß, als mit Strom betriebene Elektrobacköfen.

Foto: © Sandra Nabbefeld  / pixelio.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.